Esel – Jahreszeitenwanderungen

durch den südlichen Bliesgau für Familien und Einzelpersonen

 

Unter Eselwandern verstehen wir Wanderungen, bei denen die Esel das Tempo, den Takt, vorgeben. Sie bestimmen manchmal einen Stopp, wenn sie etwas Besonderes wahrnehmen. Esel bewegen sich viel gemächlicher und bewusster, da ihre Heimat Steinwüsten sind, deswegen sind sie nicht unbedingt Fluchttiere, wie Pferde. Einige Wanderer haben sich beim Eselführen wie ein Mönch im Kreuzgang gefühlt. Die Esel haben ein genaues Vorstellungsvermögen ihres Umfeldes. Lassen wir Menschen uns auf das Wesen der Esel ein, können wir vielleicht, wie sie, den Charakter einer Landschaft  verstehen – wir entwickeln so ein persönliches Verhältnis zur Natur. Die Esel können von den Teilnehmern geführt und auf geeigneten Geländeabschnitten geritten werden (max. 35 kg). Am Anfang einer Eselwanderung ist das gegenseitige Kennenlernen, und zwar auf Augenhöhe, wichtig, denn die Esel sind auch an den „Neuen“ interessiert, die ihren Stall betreten. Streicheln und Massieren ist erwünscht.

 

Die Eselwanderungen haben das Besondere, dass das Element Tier schon am Anfang einer Wanderung die Gäste lockert und erheitert, die Kinder fast immer begeistert. Neugierig, wertungs- und vorurteilsfrei begegnen die Pferde und Esel den „Fremden“ im Stall. Die Gäste kommen schnell gemeinsam ins Tun, denn die Tiere verlangen Futter und Streicheleinheiten.

 

Die Esel wollen geputzt, dürfen später von den Gästen geritten (die Kinder) und geführt werden. Die Grautiere bestimmen das gemächliche Tempo und manchen Halt während einer Wanderung. So verbessern sich Achtsamkeit und die Landschafts-wahrnehmungen der Gäste.

 

Das gemeinsame Erleben des Eselwesens in der Familie, der jahreszeitlichen Besonderheiten, sowie die naturkundlichen Erläuterungen mit interaktivem Charakter ermöglichen den Teilnehmern einen persönlichen Zugang zur Kulturlandschaft. Eine Vorstellung, wie sich das Projekt Biosphärenreservat Bliesgau weiter entwickeln könnte, wird anschaulich vermittelt.

 

Themen:

 

Winter „Natur –Wahrheiten“: Bliesgau – Winterlandschaften

 

Frühling    „Obstbaumblüte, Küchenschelle und andere Wunder des Frühling“

 

Sommer    „Abseits –im Eseltempo auf vergessenen Pfaden“ 

 

Herbst        „Farbenspiel“ – eine (T)Raum- und Zeitwanderung im Herbstlicht

 

Kooperationspartner: Biosphärenvolkshochschule St. Ingbert, Jugendamt, Kita, Schulen, Förderschulen, Freiwillige Ganztagsschulen, Betriebe